9 Möglichkeiten, eine tiefere spirituelle Verbindung mit seinem Partner aufzubauen

Diese 8 Kräuter sind Balsam für unser Gehirn

Eine tiefere spirituelle Verbindung

Wünschst du dir eine tiefere, spirituelle Verbindung mit deinem Partner?

Wenn du den Weg des Erwachens gegangen bist, hat sich dein Fokus wahrscheinlich von einer Beziehung, in der es nur darum geht, dass deine Wünsche und Bedürfnisse erfüllt werden, zu einer Beziehung verlagert, in der es um eine tiefere, spirituelle Verbindung geht.

Wenn du eine tiefere spirituelle Verbindung zu deinem Partner herstellst, verlagert sich dein Fokus plötzlich weg vom bloßen Denken an dich selbst und hin zu einem offeneren Raum, der es dir erlaubt, darüber nachzudenken, wie du einander am besten dienen kannst, damit ihr beide euer volles Potenzial erreichen könnt.

Um dies zu erreichen, müssen beide Personen natürlich zuerst eine spirituelle Beziehung zu sich selbst haben.

Eine spirituellere Herangehensweise an die Beziehung kann auch dazu beitragen, mehr Liebe und Langlebigkeit zu schaffen, und sie kann es euch ermöglichen, die Dinge aus einer bewussteren Perspektive zu sehen. (1)

Hier sind 9 Möglichkeiten, eine tiefere spirituelle Verbindung mit seinem Partner aufzubauen

1. Sich zu etwas Größerem verpflichten

Um eure Beziehung zu einer zutiefst spirituellen Partnerschaft zu erheben, müsst ihr beide verstehen, dass euer Zusammenkommen so viel mehr ist als nur ein Geben und Nehmen.

Es geht mehr darum, euch gegenseitig auf euren individuellen Wegen zu unterstützen.

Wenn ihr beide die Absicht des anderen respektieren und einen Weg finden könnt, einander dabei zu helfen, diese Absicht zu leben, dann wird die Verbindung eurer Beziehung mit einer höheren Liebe ausstrahlen.

Möchtest du dein Leben verändern? Dann klick hier und erfahre mehr!!

2. Der Fokus darauf, die beste Version von sich selbst zu sein

Hast du dich jemals von deinen Beziehungen verschluckt gefühlt?

Verlierst du manchmal aus den Augen, wer du wirklich bist?

Das kann in einer Beziehung natürlich vorkommen, um sich selbst zu finden.

Wenn du dich jedoch oft so fühlst, kann das ein Zeichen dafür sein, dass du innehalten und die Richtung einschätzen musst, in die du dich bewegst.

Eine echte spirituelle Beziehung versteht, dass kein Bedürfnis nach Macht und Kontrolle besteht und dass beide Personen frei sind und sich innerhalb der Grenzen der Beziehung ausdrücken können.

Wenn beide Menschen gleichberechtigt behandelt und in ihrem Ausdruck unterstützt werden, hilft das, Raum zu schaffen, damit ihr beide euch darauf konzentrieren könnt, die beste Version von euch selbst zu werden.

3. Konzentration auf die Vervollständigung des Selbst

Eine echte spirituelle Beziehung versteht, dass man sich durch das Zusammensein nicht gegenseitig vervollständigen kann.

Der einzige Weg, wie du dich vollständig fühlen kannst, ist, wirklich an dir selbst zu arbeiten und zu lernen, wie du dein eigenes Gefühl der Ganzheit finden kannst.

Für eine spirituelle Beziehung sind alle Leerstellen, Löcher und Lücken in einem selbst Gelegenheiten zur Selbstheilung und werden nicht einfach durch die Ablenkung des anderen überbrückt.

In den meisten spirituellen Beziehungen, in denen ein Partner daran arbeitet, seine eigene Ganzheit zu erlangen, wird der andere Partner natürlich ebenfalls folgen.

Möchtest du dein Leben verändern? Dann klick hier und erfahre mehr!!

4. Die Vergangenheit bereinigen

Wir alle haben in der Vergangenheit Verletzungen, Beziehungslasten und Wunden erlitten, die geklärt werden müssen.

Du könntest zwar den Rest deines Lebens damit verbringen, dein gesamtes Gepäck auszugraben, aber wenn du auf all die Ereignisse zurückblicken und ihnen Licht und Liebe senden kannst, dann ist deine Arbeit vollendet.

Wenn du nicht auf die Vergangenheit zurückblicken und Liebe für sie empfinden kannst, dann gibt es für dich ein wenig mehr Heilungsarbeit zu tun.

Der Grund, warum das in einer spirituellen Beziehung wichtig ist, liegt darin, dass euer Herz offen und frei von Belastungen und Schmerzen sein muss, um sich wirklich gegenseitig zu unterstützen.

Vergebung zu praktizieren hilft euch auch, eure Beziehung mit mehr Mitgefühl zu betrachten, und wird keinen Einfluss darauf haben, wie ihr eure gegenwärtige Beziehung erlebt.

5. Die Schattenseite umarmen

Beziehungen können herausfordernd sein, da sie die tiefere, dunklere Schattenseite der eigenen Seele offenbaren können, die man vielleicht vergraben hat.

In einer spirituellen Partnerschaft zu sein, erfordert, dass du deine dunklere Seite wirklich umarmst, um zu deinem wahren, authentischen Selbst zu gelangen.

Wenn in manchen Beziehungen die dunkleren Dinge an die Oberfläche kommen, kann das zu Schuldzuweisungen, Konflikten und sogar Affären führen.

Anstatt in diese Falle zu tappen, solltest ihr versuchen, das Dunkle zu umarmen und euch gegenseitig die Erlaubnis zu geben, die ganze Dunkelheit auf den Tisch zu bringen.

Es mag eine Herausforderung sein, dies zu tun, aber je mehr ihr euch gegenseitig unterstützen und es vermeiden könnt, die Probleme des anderen persönlich zu nehmen, desto mehr werdet ihr beide in der Lage sein, euer Bewusstseinsniveau zu erweitern.

6. Verstehen, dass Veränderung eine Chance ist

Wenn du dich veränderst und weiterentwickelst, wird sich auch deine Beziehung verändern und weiterentwickeln.

Als spirituelle Partner ist es eure Aufgabe, einander durch diese Veränderungen zu lieben und zu unterstützen, und manchmal müssen diese Liebe und Unterstützung vielleicht aus der Ferne erfolgen, und manchmal bedarf es vielleicht mehr Einsatz.

So oder so, wenn ihr eine spirituelle Verbindung habt, versteht ihr beide, dass die beste Vorgehensweise das ist, was für das größere Wohl des jeweils anderen am besten ist, und nicht das, was das Ego des anderen braucht.

Auch wenn dies manchmal schwer zu bestimmen sein kann, wird sich die Antwort bei anhaltender Unterstützung und Liebe langsam offenbaren.

Möchtest du dein Leben verändern? Dann klick hier und erfahre mehr!!

7. Jeden Tag intim miteinander sein

Berührung und Intimität sind für jede Beziehung äußerst wichtig, da sie dazu beitragen können, eine stärkere Bindung und Verbundenheit untereinander zu entwickeln.

Auf spiritueller Ebene hilft die Berührung und Erforschung der Körper des anderen, energetische Bänder zu entwickeln und Harmonie zwischen Geist, Herz, Körper und Seele herzustellen.

Diese Fäden werden die Absicht der beiden Personen festhalten, deshalb ist es in jeder Beziehung wichtig, dass beide darauf ausgerichtet sind, einander Licht und Liebe zu senden, besonders wenn sie intim sind.

8. Betrachte deine Beziehung als heilig

Wir laden unsere Heilsteine durch das Licht des Mondes auf, und wir sollten dasselbe mit unseren Beziehungen tun.

Wenn wir Zeit miteinander verbringen oder gemeinsam lustige Aktivitäten planen, ist das eine großartige Möglichkeit, eure Verbindung und eure Beziehung zu ehren.

Es ist auch wichtig, jeden Tag für den Partner und die Lehren aus eurer Beziehung dankbar zu sein.

9. Sich selbst lieben

Nichts währt ewig, auch nicht eine spirituelle Beziehung, doch was ewig währt, sind die Dinge, die die Seele daraus gewinnt.

Deine Seele ist für eine Mission hierher gesandt worden, und zu dieser Mission gehört auch, dass du lernst, dich selbst zu lieben.

Du musst verstehen, dass alles, was dir im Leben passiert, und alle Menschen, denen du begegnest, einfach Teil eines intrinsischen Systems sind, das darauf ausgerichtet ist, mehr Liebe zu schaffen.

Nimm dich selbst und deine Beziehung in die Arme und verstehe, dass ein Teil deiner Reise darin besteht, zu lernen, wie du dich selbst lieben kannst, und diese Liebe dann der Welt zu vermitteln.


Möchtest du dein Leben verändern? Dann klick auf das Bild und erfahre mehr!!

Teilen