Qi-Energie: Was ist sie, was beeinflusst sie und wie kann man sie ausbalancieren?

Qi-Energie: Was ist sie, was beeinflusst sie und wie kann man sie ausbalancieren?

Qi-Energie

Qi (ausgesprochen chee) ist ganz einfach Energie.

Qi bezieht sich auf die Lebensenergie, die ständig in unserem Körper zirkuliert.

Das Konzept des Qi hat seinen Ursprung in China. Die Chinesen glauben, dass alles Energie hat – lebendige und leblose Dinge.

Das Essen, das man isst, die Luft, die man atmet, das Wasser, das man trinkt, und die Erde, auf der man geht.

All diese Dinge werden von Qi-Energie durchströmt. Man könnte sagen, dass das Leben selbst eine Kombination von Qi ist. (1)

Was ist Qi-Energie und warum ist sie so wichtig?

Wie sie funktioniert

Die meisten Menschen, selbst in der westlichen Welt, haben von dem chinesischen Konzept von Yin und Yang gehört.

In der chinesischen Philosophie ergänzen und balancieren sich die gegensätzlichen Kräfte gegenseitig.

Genauso ist es mit der Qi-Energie.

Tatsächlich arbeitet das Qi in Zusammenarbeit mit Yin und Yang.

Aber wie genau? Wenn wir den Körper ganz praktisch einsetzen, hilft es, diese Partnerschaft zwischen Yin, Yang und Qi zu verstehen.

Yin, Yang und Qi

Yin, Yang und Qi bilden die Grundlage für die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).

Damit Körper und Geist gesund sind, arbeiten alle drei Elemente in Harmonie miteinander.

Stellen wir uns also vor, Yin ist die Nahrung, die unser Körper braucht, Yang ist die Art und Weise, wie wir die Nahrung verstoffwechseln, und Qi ist die Energie, die wir aus den beiden gewinnen.

Wenn unser Yin gesund und ausreichend für unsere Bedürfnisse ist und unser Stoffwechsel gut funktioniert, ist unser Qi stark.

Wenn wir jedoch zu viel nachgeben, haben wir zu viel Yin.

An diesem Punkt wird der Körper träge und schlapp.

Auf der anderen Seite ist zu wenig Yin ebenso schädlich. Wir sind geschwächt und leer.

Mit Yang ist es genauso. Ein ausgeglichenes Yang ist stark, warm und energisch.

Wenn wir jedoch zu viel haben, entzündet sich unser Körper.

Umgekehrt werden wir schwach, frieren und sind müde.

Um gesund zu sein, brauchen wir also ein gutes Gleichgewicht von Yin und Yang. Als Folge davon wird unser Qi gesund sein.

“Die chinesische Philosophie nennt diese Lebensenergie Qi und beschreibt sie als die dem Körper innewohnende Intelligenz – die nicht greifbare, aber messbare Art und Weise, wie wir die so genannte Homöostase oder die Fähigkeit des Körpers, seine innere Umgebung zu regulieren, um eine gute Gesundheit zu schaffen, aufrechterhalten”, sagt Dr. Jill Blakeway, Doktorin der Akupunktur und Chinesischen Medizin.

Traditionelle Chinesische Medizin und Qi-Energie

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) behauptet, dass das Qi durch Kanäle, die Meridiane genannt werden, fließt.

Ungleichgewichte und Blockaden in diesen Kanälen sowie ein Mangel an Qi in Schlüsselorganen werden als Ursache für die Symptome vieler Krankheiten angesehen.

Darüber hinaus ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin die Milz das wichtigste Organ des Körpers.

Das liegt daran, dass sie den Nahrungsmitteln, die wir essen, Qi-Energie entzieht, bevor sie an den Rest unseres Körpers weitergeleitet wird.

Sie spielt auch eine Rolle bei der Verdauung und beim Filtern unseres Blutes.

Wenn man also anfällig für Probleme wie Müdigkeit, schlechte Verdauung und eine Verschlechterung des Immunsystems ist, werden sich TCM-Praktiker in erster Linie auf die Funktion der Milz konzentrieren.

Damit Yin und Yang in der richtigen Weise funktionieren, sollten wir eine ausreichende Menge an Qi haben.

Den Großteil des Qi erhalten wir aus dem, was wir essen und der Luft, die wir atmen.

Es ist daher nicht überraschend, dass die Chinesen eine gute Ernährung mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und frischer Luft für das Wichtigste halten.

Was passiert, wenn die Qi-Energie unausgeglichen ist?

Wenn dein Ziel also gute Gesundheit, Ernährung, körperliche Fitness, soziale Beziehungen und allgemeiner Erfolg in allen Bereichen deines Lebens ist, gibt es kein anderes Konzept, das wichtiger ist als das Studium und Verständnis der Qi-Energie.

Außerdem muss man wissen, wie man sie für eine optimale Gesundheit ausbalancieren kann.

Das Problem ist, dass es viele Dinge gibt, die sie beeinflussen und zu Störungen des Qi führen

4 Störungen des Qi

  • Mangelhaft
  • Stagnation
  • Absinken
  • Rebellisch

Mangelhaftes Qi

Symptome: Müdigkeit, Kältegefühl, Neigung zu Erkältungen

Die Hauptsymptome einer verminderten Qi-Energie sind eine Zunahme chronischer Krankheiten wie schlechte Durchblutung, Inkontinenz, Organvorfälle und schlechte Verdauung.

Stagnierendes Qi

Symptome: Reizbarkeit, akute Schmerzen, neigt zu Beulen und Knoten.

Ein stagnierendes Qi manifestiert sich in scharfen, akuten Schmerzen überall im Körper, wo sich etwas bewegt.

Es wird auch mit weichen Knoten in Verbindung gebracht, die an einem Tag da sind und am nächsten Tag verschwunden.

Sinkendes Qi

Symptome: Prolaps, Hernien

Eine Funktion der Qi-Energie ist die Unterstützung der Organe, so dass ein sinkendes Qi in seiner Fähigkeit, dies zu tun, beeinträchtigt ist.

Prolaps oder erschlaffte Organe wie die Gebärmutter, die Blase, der Enddarm oder der Dickdarm sind symptomatisch für ein sinkendes Qi.

Rebellisches Qi

Symptome: Schluckauf, Übelkeit, Rülpsen, Angstgefühle

Ein rebellisches Qi deutet auf eine Umkehrung des natürlichen Flusses der Dinge hin.

Zum Beispiel wird die nach unten eingeatmete Luft nach oben ausgestoßen, Nahrung wird nach außen erbrochen.

Es ist aber auch mit Angst verbunden.

Wie kann man sein Qi ausbalancieren?

Wenn dein Qi im Gleichgewicht ist, wirst du gute Gesundheit, Wohlbefinden und Zufriedenheit verspüren.

Fällst du jedoch aus dem Gleichgewicht oder hast du zu viel oder zu wenig von etwas, das gut oder schlecht für dich ist, dann gibt es Krankheit, Schmerz und Leid.

Der beste Weg, dein Qi ins Gleichgewicht zu bringen, ist, sich die Symptome anzusehen und zu verstehen, wie dein Qi aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Mangelhaftes Qi

Wenn du nicht genug Qi-Energie hast, dann können chinesische Kräuter helfen, deinen Körper zu nähren.

Tatsächlich sind chinesische Kräuter für viele medizinische Probleme untersucht worden.

Dazu gehören Schlaganfall, Herzkrankheiten, psychische Störungen und Atemwegserkrankungen (wie Bronchitis und Erkältung).

Stagnierendes Qi

Die Qi-Energie muss reibungslos und ohne Blockaden fließen.

Die Akupunktur fördert eine gute Durchblutung und öffnet die Meridiane.

Dadurch kann die Qi-Energie fließen.

Sinkendes Qi

Moxibustion ist eine Form der Massage mit Hilfe von Wärmetherapie.

Getrocknete Kräuter, ‘Moxa’ genannt, werden auf wunde oder betroffene Körperteile gelegt, um den Fluss des Qi zu erleichtern und zu fördern.

Rebellisches Qi

Die körperlichen Symptome des rebellischen Qi sind Rülpsen, Schluckauf und Übelkeit, aber das zugrunde liegende Problem ist die Angst.

Insbesondere die emotionale Angst.

Dies ist natürlich ein kompliziert zu lösendes Problem, aber Praktiken wie Yoga, tiefes Atmen und Meditation sind nützlich, um den Stresspegel zu reduzieren.

Abschließende Gedanken

Wenn du dich also das nächste Mal schlecht fühlst – überprüfe deine Qi-Energie.

Du kannst sehen, ob du das Gleichgewicht wiederherstellen musst, indem du vielleicht zur Natur und letztendlich zu dir selbst zurückkehrst.


Teilen