Wie man Glück in den dunkelsten Zeiten finden kann

Wie man Glück in den dunkelsten Zeiten finden kann

Glück in den dunkelsten Zeiten

Wie wunderbar wäre es, wenn wir nie unglücklich würden? Wie man so schön sagt, es wäre der Himmel.

Fühlt sich die bloße Vorstellung von ewigem Glück nicht ein wenig unpraktisch und langweilig an?

Und wie um alles in der Welt sollen wir verstehen, dass Glück in der dunkelsten Zeit gefunden werden kann?

Ich meine, wir alle haben die Theorien darüber gehört, wie die Mischung aus Glück und Traurigkeit das Leben lebenswert macht und ihm alle Farben verleiht.

Außerdem würden sich viele von uns wahrscheinlich gegen die Vorstellung auflehnen, immer glücklich zu sein.

Denn “für immer glücklich sein” bedeutet ganz sicher, dass wir selbst dann nicht traurig wären, wenn unsere Lieben sterben würden.

Das wäre einfach bizarr. Nicht wahr?

Schauen wir uns zunächst einmal an, was genau dieser geläufige Satz “Glück kann in den dunkelsten Zeiten gefunden werden” bedeutet.

Dann werden wir in den Kern der Dinge schauen und von dort aus aufsteigen. (1)

Was bedeutet “Glück in den dunkelsten Zeiten finden”?

“Glück kann in den dunkelsten Zeiten gefunden werden”.

Das bedeutet, dass es, egal wie tief man sich in einem Loch der Trauer fühlt, immer ein Licht am Ende des Tunnels gibt.

Emotionen und Gefühle sind immer vergänglich.

Nichts dauert ewig. Selbst in den Momenten unserer tiefsten Verzweiflung wird es immer einen neuen Morgen geben, ein neues Licht, das uns durchdringt.

Wenn dieses neue Licht hindurchscheint, wird es wärmer, heller und heilsamer sein als je zuvor.

Wir spüren, dass dieses Licht auf uns mit einer völlig neuen Wertschätzung aufleuchtet – das ist die Schönheit unserer sich ständig verändernden Gefühle.

Wer sagte, dass man Glück in den dunkelsten Zeiten finden kann?

Dies ist ein recht geläufiges Sprichwort geworden. Aber woher stammt es?

Viele können genau sagen, dass die Stimmung dieses Zitats aus einer endlosen Reihe von Ereignissen stammt, die fast jeder auf der Welt erlebt hat.

Damit haben sie völlig Recht. Dieses Gefühl ist in der Tat tröstlich und manchmal sogar lebensrettend.

Die erste Person, die zitiert wurde, sagte jedoch, dass es sich dabei eigentlich um eine fiktive Figur handelt, die vielen von uns am Herzen liegt – Dumbledore aus der Harry Potter-Reihe.

Sein vollständiges Zitat ist sogar noch bewegender:

“Das Glück kann auch in den dunkelsten Zeiten gefunden werden, wenn man nur daran denkt, das Licht einzuschalten”.

Wow. Er spricht von unserem Licht im Inneren.

Dumbledore hat dies gesagt, um die Schüler von Hogwarts in dunklen Zeiten zu stärken.

Aber es berührt weiterhin die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt.

Technisch gesehen haben wir jedoch die Brillanz der Autorin der Harry-Potter-Reihe, J.K. Rowling, für diese immer wiederkehrende Stimmung zu danken.

Tatsächlich gibt es sogar eine sehr bewegende Geschichte darüber, wie dieses Zitat ein mutiges und mächtiges 15-jähriges Mädchen durch den Tod ihrer Familie dazu gebracht hat, und J.K. Rowling war da, um sie persönlich zu trösten.

Wie schön.

Was ist die eigentliche Ursache des Leidens?

Die eigentliche Ursache all der negativen Emotionen ist die Unkenntnis über die wahre Natur unserer selbst, der Existenz und des Universums.

Wir leben unser Leben in unseren individualisierten Hüllen des egoistischen Bewusstseins eingeschlossen.

Wir alle sind individuelle Wesen, die aus unseren begrenzten und fehlerhaften Gedanken, Emotionen, Überzeugungen, Wünschen und Weltanschauungen bestehen.

Daher kommt das Leiden.

Wir beschränken uns selbst, deshalb wollen wir mehr sein, wir wünschen uns mehr, und wir wollen uns mit anderen verbinden, lieben und als Person geliebt werden.

Wenn wir nicht bekommen, was wir wollen, oder wenn die Liebe nicht da ist, fühlen wir uns traurig und niedergeschlagen.

Das Glück kann in den dunkelsten Zeiten gefunden werden

Unwissenheit wurde schon immer mit Dunkelheit und Weisheit mit Licht gleichgesetzt.

Es ist dasselbe Licht, von dem Dumbledore in seinem berühmten Zitat spricht.

Wahres Wissen über die Existenz und das Universum sagt uns immer, dass wir das Universum sind, dass wir nie wirklich sterben und dass Freude der natürliche Zustand der Existenz ist.

Ja, unser physischer Körper mag verkümmern, aber selbst dieser stirbt nicht wirklich, er verwandelt sich nur in andere Energieformen.

Wir müssen uns mit dem ungeteilten universellen Bewusstsein vereinen, indem wir aus dem Kokon des Individuums und des Egos herauskommen, indem wir unser Bewusstseinsebene erhöhen.

Wir werden die Berührung der Ewigkeit und die unendliche Glückseligkeit spüren.

Wir wissen, dass wir, genau wie die universelle Energie, die eine Quelle, zeitlos und unsterblich sind.

Der Schmerz wird sich auflösen.

Dieses Glück ist etwas anderes.

Es ist dieser ewige Strom des Friedens und der Freude, der immer schon da war.

Du bist es, der es einfach nicht bemerkt hat. Dadurch wird einem nie langweilig.

Auch du wirst erkennen, dass Glück in den dunkelsten Zeiten gefunden werden kann.

Was hindert uns daran, dieses Licht zu sehen?

Die aus unseren fehlerhaften geistigen Konstrukten und Illusionen abgeleiteten Gedanken sind die Hauptursache des Leidens.

Konstrukte wie “wir brauchen dieses oder jenes, um glücklich zu sein” und “das Glück ist irgendwo da draußen” und das mentale Modell, dass wir keine Wahl über unsere emotionalen Zustände haben.

Das sind alles nur schwachsinnige Regeln der Gesellschaft. Genau diese Aspekte unseres Bewusstseins hindern uns daran, zu erkennen, dass Glück in den dunkelsten Zeiten gefunden werden kann.

Ja, es gibt Zeiten, in denen die Dinge nicht einfach nur rosig sind.

Es gibt Momente des Todes und der Zerstörung in unserem Leben. Aber diese sind im Vergleich zu den Momenten unseres gesamten Lebens sehr viel weniger zahlreich.

Ja, diese Momente der Trauer sind die Erinnerungen, die uns immer wieder heimsuchen und unsere Gegenwart trübselig und düster machen.

Doch auch das ist eine Schwäche des Geistes und eine Gewohnheit einer ungeschulten Persönlichkeit.

Törichte Zukunftsängste und klammernde Schuldgefühle und das Bedauern über die Vergangenheit machen uns traurig, da wir nicht einfach anerkennen, dass es uns überhaupt nicht nützt, darauf zu beharren.

Die Macht der Gegenwart

Wenn wir uns stattdessen einfach auf den gegenwärtigen Moment und das, was gerade zur Hand ist, konzentrieren, werden wir viel mehr Nutzen daraus ziehen und glücklicher sein.

Selbst in der dunkelsten aller Zeiten kann man, wenn man nach innen schaut und weiß, dass auch das vergehen wird, dass diese Momente helleren Tagen weichen werden, sofort anfangen, sich glücklich zu fühlen.

Es wird sicherlich geschehen, denn es ist das Gesetz der Natur, dass nichts dauerhaft ist.

Auch ein Gefühl der Depression und Niedergeschlagenheit wird mit Sicherheit vorübergehen.

Man muss nur ausharren und im Herzen wissen, dass man auch in den dunkelsten Zeiten glücklich sein kann.


Klick auf den Banner, um mehr zu erfahren!

Teilen