Was ist Spiritual Bypassing (spirituelle Umgehung)?

Emulgatoren (Zusatzstoffe) schädigen unsere Darmflora

Spiritual Bypassing (spirituelle Umgehung)

Spiritual bypassing ist ein sehr hartnäckiger Schatten der Spiritualität, der sich in vielen Formen manifestiert, oft ohne erkannt zu werden – R. Augustus

Was fällt dir ein, wenn du an ‘Spiritualität’ denkst?

Du könntest dir wunderschöne Tempel, ätherische Instrumente, goldene Buddhas, Gärten und Paradieswälder, die Gesichter erleuchteter Meister, Engel, Bergketten, Sonnenuntergänge oder eine beliebige Anzahl anderer schillernder Bilder vorstellen.

Wir neigen dazu, Spiritualität mit transzendentalen und erhöhten Seinszuständen zu assoziieren, die unweigerlich mit den Gefühlen von Glück, Freude, tiefem inneren Frieden und Zufriedenheit verbunden sind.

Während all dies wahr und wunderbar ist, werden viele von uns berauscht, abgelenkt und verstrickt durch diese hochattraktiven Bilder der Spiritualität und vermeiden die dunkleren, schmerzhaften und anstrengenderen Seiten eines solchen Weges.

Im Kern ist Spiritual Bypassing wie jede andere Form des Vermeidens, die uns mit einem falschen Gefühl von Sicherheit und Glück belohnt, während sie unseren tieferen Weg des Selbstwachstums und der Transformation untergräbt.

Spiritual Bypassing: Eine verlockende Form des Eskapismus

Wogegen du dich wehrst, das bleibt bestehen – C.G. Jung

Lange Zeit kämpfte ich damit, zu verstehen, wie ‘wahre’ Spiritualität aussah und sich anfühlte.

Ich schaute in die Zeitungen und fand Anzeigen von verrückt aussehenden übersinnlichen Frauen, die für ihre Dienste werben, bis hin zu verlockenden Internetkursen, die sich der Suche nach deinem ‘Schutzengel‘ widmeten.

Ich las Bücher über “Optimismus” und Artikel über das Zaubern, um Liebe und Wohlstand anzuziehen. Aber inmitten all dieser Suche fühlte ich mich mit all diesen Dingen irgendwie nie verbunden. Sie fühlten sich irgendwie verkehrt, etwas schien intuitiv exzentrisch und “falsch” an ihnen zu sein.

Erst in den letzten Jahren habe ich entdeckt, warum ich bei bestimmten spirituellen Praktiken immer so empfunden habe. Die Antwort, die ich fand, war, dass viele Praktiken, die unter den Deckmantel der “Spiritualität” fallen, in Wirklichkeit Formen von Spiritual bypassing sind.

Der Begriff “Spiritual bypassing” wurde ursprünglich 1984 vom Psychologen John Welwood geprägt. In einem Interview erklärte er:

Spiritual bypassing ist ein Begriff, den ich geprägt habe, um einen Prozess zu beschreiben, den ich in der buddhistischen Gemeinschaft, in der ich war, und auch in mir selbst gesehen habe.

Obwohl die meisten von uns aufrichtig versuchten, an sich selbst zu arbeiten, bemerkte ich eine weit verbreitete Tendenz, spirituelle Ideen und Praktiken zu verwenden, um ungelösten emotionalen Problemen, psychologischen Wunden und unerledigten Entwicklungsaufgaben auszuweichen oder sie zu vermeiden.

Wie wir sehen können, geht es bei Spiritual bypassing weitgehend darum, schwierige Lebensaufgaben zu vermeiden oder ihnen zu entgehen. Dies führt uns zu einer klaren Definition von Spiritual bypassing.

Was ist Spiritual Bypassing? (Definition)

Spirituell etwas zu umgehen bedeutet, die Spiritualität zu nutzen, um unbequeme Themen im Leben zu vermeiden, zu unterdrücken oder ihnen zu entkommen.

Diese Probleme können der Verlust eines geliebten Menschen, der Abbruch einer Beziehung, Familienprobleme, Missbrauch in der Kindheit, Einsamkeit, geringes Selbstwertgefühl, selbstsabotierendes Verhalten, Angst, mentale oder emotionale Gesundheitsprobleme oder andere Probleme sein, die das Leben mit sich bringt.

Für viele Menschen wird die Spiritualität zu einer Art Krücke, die als eine Möglichkeit benutzt wird, um im Angesicht der Wirren des Lebens wieder aufzustehen – und manchmal ist dies notwendig.

Wir alle brauchen irgendwann in unserem Leben Unterstützung.

Aber das Problem kommt, wenn Spiritualität als Droge benutzt wird, von der wir abhängig werden, um die dunkleren Elemente unseres Lebens zu umgehen.

Wenn Spiritualität als Abwehrmechanismus benutzt wird, um die Kobolde und Dämonen unserer Existenz abzuwehren, wird sie tatsächlich zu unserem größten Hindernis und hindert uns daran, wahren Mut, Authentizität und Ganzheit zu entwickeln. Qualitäten, die unsere Seele verfeinern.

Während der Gebrauch von Spiritualität uns mit einer soliden Wand versorgen kann, hinter der wir uns verstecken können, schließt sie uns dabei in einer “alles-ist-glücklich-und-vollkommen” Gefängniszelle der Illusionen ein.

Hier sind 10 Arten von Spiritual Bypassing

Was Licht spenden will, muss es ertragen zu brennen.” – Viktor Frankl

Die Realität ist, dass nicht alles im Leben ‘Liebe und Licht’ ist, wie es für viele spirituell Suchende das Motto ist.

Dem Licht zu folgen und erleuchtete und tief verbundene Existenzen zu leben, bedeutet auch, sich selbst in Brand zu setzen.

Es geht darum, ein Inferno aus deinen falschen Überzeugungen, Illusionen und trennenden Wünschen, Idealen und Vorurteilen zu erschaffen.

Es geht darum, sich der Zerstörung aller begrenzenden Dinge hinzugeben, die du jemals über dich selbst, andere Menschen und die Welt gedacht und gefühlt hast.

Spiritualität ist nicht immer schön. Tatsächlich ist sie oft die erschütterndste, turbulenteste und schwierigste Erfahrung, die wir im Leben machen können.
Aber erst wenn wir aus der Glut unserer Zerstörung auftauchen, können wir – wie Phönixe – in ein neues Leben in Klarheit und Reinheit wiedergeboren werden.

Die Wahrheit ist, dass es viele Arten von Spiritual bypassing gibt, die wir im Leben manchmal nicht erkennen (oder sich weigern, sie zu erkennen). Ich habe nachfolgend zehn der häufigsten Arten aufgelistet.

1. Der Optimistic Bypass (optimistische Umgehung)

Wir alle haben schon Menschen im Leben getroffen, die gerne lachen und lächeln, und dennoch kraftvoll optimistisch zu sein scheinen.

“Konzentriere dich auf das Positive!” “Sieh das Glas als halb voll!” “Lass dich nicht unterkriegen von einem Stirnrunzeln” sind einige der Schlagworte dieser Menschen, die dazu neigen, Optimismus als eine Möglichkeit zu benutzen, um die eher düsteren und lästigen Realitäten des Lebens zu vermeiden.

Die optimistische Umgehung ist oft ein Nebenprodukt der Wut-Phobie oder der Unfähigkeit, mit negativen Emotionen umzugehen.

2. Der Aggrandizement Bypass (Verherrlichung)

Dies ist eine Art von Selbsttäuschung, die einige spirituelle Sucher benutzen, um ihre wahrgenommenen Mängel und Unsicherheiten zu kaschieren.

Die Verherrlichung wird von denen angenommen, die sich erleuchtet, überlegen oder auf höheren Ebenen der Existenz angelangt fühlen wollen. Er wird manchmal von selbsternannten Meistern, Führern, spirituell erwachten Seelen und Gurus benutzt.

3. Der Victim Bypass (Opfer)

Wenn man ein Opfer ihrer Gaben oder anderer Menschen wird, nimmt das den Druck der Verantwortung für die Gestaltung eines befriedigenden Lebens und die Übernahme von Verantwortung für das eigene Glück – so wie es beim Victim Bypass der Fall ist.

Diese Art von geistlichem Bypass wird oft von geistlich Suchenden verwendet, die glauben, dass sie außersinnliche Gaben irgendeiner Art haben, aber aufgrund ihrer Gaben nicht in der Lage sind, sich glücklich oder gesund zu fühlen.

Sich als Empath zu identifizieren, ist manchmal ein gutes Beispiel für diese Art des Umgehens, da es als die Schuld anderer Menschen und ihrer Emotionen für ihr selbstzerstörerisches und sprunghaftes Verhalten interpretiert werden kann.

Andere Bezeichnungen, wie z.B. Hellseher, Indigokind, Starseed, begabter Heiler usw., können oft in die Opfer Falle tappen.

4. Der Psychonauten-Bypass

Viele spirituelle Sucher erforschen die Grenzen des Geistes, der Seele und der Realität durch den Gebrauch von psychedelischen Drogen wie LSD, DMT, Psilocybin-Pilzen, Meskalin und anderen Entheogenen, die den Geist und die Wahrnehmung der Existenz erweitern.

Während dies eine faszinierende Art ist, die Realität zu erforschen, können Entheogene, wie jede andere Droge, manchmal als ein Weg benutzt werden, der Realität zu entfliehen und zu vermeiden, sich auf persönliche Entwicklung und seelische Verfeinerung festzulegen.

5. Der Horoskop-Bypass

Wenn wir häufig außerhalb von uns selbst nach Hilfe und Führung suchen, wie es bei Horoskopen und Hellsehern der Fall ist, gelingt es uns nicht, unsere inneren Quellen der Weisheit und Stärke anzuzapfen.

Wir lassen es zu, dass externe Vorhersagen den Ausgang unseres Lebens kontrollieren. Der Horoskop-Bypass ist abgeleitet von Angst und Misstrauen gegenüber uns selbst, unserer Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen, und unserer Unfähigkeit, mit allem Harten, das auf uns zukommt, umzugehen.

6. Der Saint-Bypass (Heiligen -Bypass)

Als Kinder waren wir darauf konditioniert zu glauben, dass eine “geistliche Person” immer freundlich, mitfühlend und heilig ist. Im Erwachsenenalter wiederholen wir diese Geschichte immer wieder vor uns selbst, und leider kann sie uns ungeheures Leid bereiten.

Der Saint-Bypass ist ein Spiegelbild des extremen “schwarzen oder weißen” Denkens, das den zugrunde liegenden Glauben fördert, dass spirituelle Menschen keine dunklen Seiten haben können, da sie dadurch “unspirituell” werden würden.

Diese Art der Umgehung ist im Wesentlichen die Vermeidung des eigenen Schattenselbst (dunkle Seite), indem man mit dem Deckmantel eines süßen, himmlischen Äußeren überkompensiert. Selbstaufopferung ist ein Hauptsymptom dieser Art von Umgehung.

7. Der Geistführer-Bypass

In einigen spirituellen Traditionen ist es ein Gott, der beschützt, in anderen ein Engel, ein Tier oder ein aufgestiegenes Wesen. Egal, wer der Geistführer ist, der Glaube, dass sie da sind, um uns zu “beschützen”, ist für den Verstand angenehm, aber letztendlich für die Seele einengend.

Wenn wir unseren Glauben an die Kraft eines anderen Wesens setzen, um Gefahren abzuwehren und uns zu schützen, begehen wir einen klassischen spirituellen Bypass: Wir vermeiden die Verantwortung für uns selbst und unser Leben und weichen der harten Entwicklung von Mut und Widerstandsfähigkeit aus.

Wir sind keine Kinder, aber wenn wir uns selbst so sehen, dann gestalten wir unser Leben so, dass wir keine geistliche Charakterstärke entwickeln können. Geistführer dienen dazu, uns zu lehren, und nicht dazu, auf uns aufzupassen.

8. Der Gebets-Bypass

Ähnlich wie der Geistführer-Bypass umgeht der Gebets-Bypass die persönliche Verantwortung, indem er den Glauben an ein höheres Wesen setzt, um all unsere Probleme und Fragen zu lösen. Während das Beten eine gesunde Praxis sein kann, kann es leicht einschränkend und fehlgeleitet werden.

9. Der Guru-Bypass

Oftmals ist es vorteilhaft, einem Guru, Schamanen oder spirituellen Lehrer zu folgen, um zu lernen und zu wachsen. Allerdings kann sich eine zu starke Bindung an sie schnell in eine andere Form der spirituellen Umgehung verwandeln.

Die Versuchung, diese Lehrer (wissentlich oder unwissentlich) zu verehren, bedeutet, dass wir schließlich den Sinn und Zweck vergessen: Die Integration der Essenz ihrer Lehren.

Indem wir die Worte eines Gurus oder Meisters als die unumstößliche Wahrheit behandeln und nicht selbst denken, hungern wir auf unseren spirituellen Reisen nach wahrem spirituellen Wachstum und Transformation.

Sicherlich gibt es viele andere Formen von Spiritual Bypassing, aber hier stelle ich die häufigsten vor, die im Alltag leicht zu beobachten sind.

Wie man Spiritual Bypassing stoppt

Ohne tiefe und ehrliche Selbstakzeptanz ruht das spirituelle Leben auf einem gefährlichen psychologischen Fundament und ist nichts anderes als die Flucht in eine Welt der Illusion. Demütige Selbsterkenntnis ist die grundlegendste Voraussetzung für jede wahre Spiritualität – John Monbourquette

Der spiritual Bypass ist schlüpfrig, hinterhältig und oft in einem Lichtgewand getarnt. Es kann eine Menge rücksichtsloser Selbstehrlichkeit erfordern, um die Lügen zu durchschauen, auf die wir konditioniert wurden, um sie zu glauben oder die wir uns selbst erzählt haben.

Abgesehen davon gibt es einige Methoden, die man anwenden könnte:

1. Eine offene Einstellung kultivieren.

Bevor du irgendwelche Formen von Spiritual Bypassing aufdeckst, die sich ihren Weg in dein Leben gebahnt haben, musst du offen sein. Du musst bereit sein, falsch, fehlgeleitet oder völlig daneben zu liegen.

Ohne diese Bereitschaft machst du dir selbst etwas vor. Es macht keinen Sinn, sich selbst zu fordern, denn du schießt dir selbst in die Füße, bevor du überhaupt angefangen hast.

Kultiviere also eine aufgeschlossene und bereitwillige Haltung. Erinnere dich daran, dass es in Ordnung ist, unvollkommen zu sein (das sind wir alle!). Die meisten spirituell Suchenden – ich würde sogar sagen, ALLE Suchenden – machen irgendwann Fehler.

Und das ist nichts, wofür man sich schämen muss. Nimm deine fehlerhafte Menschlichkeit an und mach einen Schritt in Richtung größerer Expansion.

2. Erforsche die helle und dunkle Seite deiner Handlungen

Alles hat eine helle und eine dunkle Seite. Selbst wenn du dich bemühst, herauszufinden, was mit den spirituellen Aktivitäten oder Verpflichtungen, denen du dich gerade widmest, falsch ist, schaffe hypothetische Szenarien.

Wenn du zum Beispiel einem spirituellen Lehrer folgst, den du liebst und verehrst, dann schaffe ein hypothetisches Szenario, in dem dieser Lehrer dein Vertrauen verrät oder etwas gegen deine Ethik tut. Was dann?

Stelle Fragen wie: “Was könnte hier schief gehen?” “Was sehe ich nicht?” “Was ist die andere Seite davon?” “Wie hat das in der Vergangenheit jemanden verletzt?” “Welche Warnungen geben die Leute über diese Aktivität?” “Tut mir das irgendwie weh?” “Schadet das anderen auf irgendeine Weise?” “Wie macht mich das schwach oder abhängig?” “Gibt es für mich eine Gelegenheit, hier ausgenutzt zu werden?”

Es ist intelligent, sich deine Zweifel anzuhören. Blinder Glaube schafft Schafe, nicht einen selbstherrlichen Wolf.

Wage es, beide Seiten des Lebens zu betrachten. Ehre das Yin und Yang. Nimm die Energie von Shiva (dem Zerstörer) und Shakti (dem Schöpfer) an.

3. Trau dich, deiner kognitiven Dissonanz ins Auge zu sehen

Kognitive Dissonanz ist ein Zustand des Seins, in dem die Überzeugungen und Verhaltensweisen einer Person nicht übereinstimmen.

Kognitive Dissonanz entsteht auch bei Menschen, die zwei widersprüchliche Überzeugungen haben. Das Ergebnis ist ein Gefühl des zugrunde liegenden Unbehagens, der Angst und Schuldgefühle.

Diejenigen, die eine Menge kognitiver Dissonanzen mit sich führen, neigen dazu, ihr Verhalten (oder das anderer) “wegzuerklären” und in Verleugnung zu leben.

Sich der Wahrheit zu stellen ist zu schmerzhaft, so dass die Realität vermieden und stattdessen eine falsche Realität geschaffen wird.

Kognitive Dissonanz kann oft bei Sektenmitgliedern beobachtet werden, kann aber auch in der allgemeinen geistlichen Gemeinschaft auftreten.

So könnte eine Person eine Kognitive Dissonanz erfahren, wenn sie dem Prinzip des mitfühlenden Nicht-Verletzens folgt, aber jedes Mal, wenn sie wütend wird, ihre Kinder schlägt.

Andere Beispiele für Kognitive Dissonanz sind beispielsweise das Nacheifern eines narzisstischen spirituellen Lehrers, der das eine sagt und das andere tut.

Einer, der behauptet, ein Heiler mit besonderen Fähigkeiten zu sein, aber auf einer gewissen Ebene weiß, dass es ein Vorwand ist, der einer nicht-dualen Philosophie folgt, aber dogmatisch ist, und so weiter.

Eine Kognitive Dissonanz zu konfrontieren beinhaltet etwas Schattenarbeit und das Untersuchen von Orten und Verhaltensweisen in deinem Leben, die nicht zusammenpassen.

Es geht nicht darum, sich zu beschämen oder “perfekter” zu sein, sondern ehrlich zu sein und jede Selbsttäuschung zu beseitigen.

4. Frag andere nach ihrer ehrlichen Meinung

Wenn du enge Freunde oder Familienmitglieder hast (mit denen du eine gesunde, respektvolle Beziehung pflegst), sprich mit ihnen über dieses Thema. Frag sie, ob sie irgendwelche spirituellen Tendenzen in dir bemerkt haben, die nicht richtig wirken.

Bereite dich (und dein Ego) darauf vor, indem du langsam, weich und tief einatmest, bevor sie reagieren.

Wenn du dich an irgendeinem Punkt von einer Emotion wie Wut oder Abwehrhaltung überwältigt fühlst, bedanke dich bei ihnen und sage ihnen, dass du ein oder zwei Minuten brauchst, um das zu verarbeiten, was sie dir gesagt haben.

Rückmeldungen von anderen Menschen (denen unser Wohlbefinden wirklich am Herzen liegt) sind von unschätzbarem Wert.

Aber vergewissere dich, dass es von Menschen kommt, denen du vertraust. Bitte nicht jemanden, mit dem du eine komplizierte Verbindung hast, deine Spiritual Bypassing-Tendenzen preiszugeben.

Wahrscheinlich werden sie es als eine Gelegenheit nutzen, dich auf hinterhältige Weise zu verletzen.

Wenn du niemanden hast, dem du vertraust, könntest du es mit einem spirituellen Berater versuchen, der mit spiritueller Umgehung vertraut ist, oder sogar mit einer Online-Gruppe von Gleichgesinnten, denen du vertraust.

5. Sieh dem Schmerz ins Auge und fühle ihn.

Warum kommt es zu Spiritual Bypassing? Die Antwort ist, dass es uns hilft, schmerzhafte Emotionen wie Trauer, Scham, Wut, Hass und Terror zu vermeiden.

Jeder möchte ein funkelndes spirituelles Hochgefühl genießen (das letztendlich von kurzer Dauer ist), aber niemand möchte die harte Arbeit leisten, sich dem inneren Schmerz zu stellen.

Sich seinem Schmerz zu stellen und ihn zu fühlen ist nicht einfach. Du wirst höchstwahrscheinlich die Hilfe eines spirituellen Beraters oder Therapeuten benötigen – und im Idealfall sind sie trauma-orientiert, da verdrängter Schmerz von einem ungelösten Trauma herrührt.

Dies ist für die meisten Menschen keine lustige Aussicht, weshalb sie diese Arbeit vermeiden und weiterhin spirituelle Bandagen verwenden. Aber es bleibt die Tatsache, dass der Schmerz früher oder später behandelt werden muss.

Praktiken wie Atemarbeit, Körperarbeit (z.B. Yoga), Meditation, Achtsamkeit, Tagebuchführung, Kunsttherapie, Ausdruckstanz, Katharsis, innere Kinderarbeit können dir helfen, deinen Schmerz zu erkennen und zu fühlen.


Teilen