4 Spirituelle Lektionen vom bösesten Menschen der Welt

4 Spirituelle Lektionen vom bösesten Menschen der Welt

Der böseste Mensch der Welt – Aleister Crowley

Aleister Crowley war einer der originellsten und wichtigsten Denker dieser Zeit – ganz oben mit Titanen wie Einstein und Joyce. In der Tat, was Einstein für die Physik und Joyce für die Novelle tat, das tat Crowley für die mystische Tradition. Er fegte alle Ranken und Inkrustationen des 19. Jahrhunderts beiseite, definierte jeden Begriff neu und schuf etwas, das völlig zeitgemäß ist ~ Robert Anton Wilson

Aleister Crowley war vielleicht eine der berüchtigsten Persönlichkeiten der Geschichte, die unglaublich missverstanden wurde.

Sein Leben war voller seltsamer Verhaltensweisen, die alle möglichen Gerüchte und Mythen inspirierten. In der Tat gibt einem alles an ihm auf einen oberflächlichen Blick ein zutiefst unheimliches Gefühl.

Jeder, der starke religiöse Bindungen oder sexuelle Unterdrückung hatte, wurde von ihm abgeschreckt, was in der spätviktorianischen, frühen Edwardianischen Periode sehr entfremdend war.

In den Boulevardzeitungen wurde er als “Der böseste Mann der Welt” bezeichnet, weil er und seine Anhänger mit Drogen, Sex und alternativen Bewusstseinszuständen experimentierten, um ein größeres Selbstverständnis zu entwickeln.

Doch sobald man seine Bücher und Lebensgeschichte durchliest, erkennt man seine tatsächliche Tiefe und Breite der Arbeit.

Aleister Crowley war ein aufrichtiger Suchender nach Wahrheit, nach Selbstverwirklichung, und er trug wesentlich zur spirituellen, mystischen und okkulten Welt bei, wie wir sie heute kennen.

Heute werde ich auf sein schockierendes und skandalöses Leben eingehen und auf die vier größten und überraschendsten Lektionen, die wir von ihm lernen können. (1)

Magick and Thelema

Magick ist die Wissenschaft und Kunst, Veränderungen in Übereinstimmung mit dem Willen zu bewirken ~ Aleister Crowley

Crowley wurde weitgehend von verschiedenen spirituellen Lehren beeinflusst (er studierte Philosophie in Cambridge) und war in den Werken von Gnostizismus, Rosenkreuzertum, Taoismus, Hermetismus (Qabalah), Okkultismus, Hinduismus (Kundalini usw.) und Buddhismus sehr gut belesen.

Er war auch ein begeisterter Praktizierender und Lehrer des Raja Yoga (Royal Yoga).

Crowleys Lehren sind eher eine Weiterentwicklung vergangener Traditionen im Gegensatz zu einem völlig einzigartigen System, und aus diesem Grund nannte er seine Methode “Magick” (indem er ein “k” hinzufügte, um sie von Bühnenmagie und anderen Assoziationen zu unterscheiden), die er für ein neues Religionssystem hielt.

Er nannte dieses Werk das “Thelema” (vom griechischen Wort für “Wille”).

Er fühlte, dass Magick und Yoga sich gegenseitig sehr gut ergänzten, obwohl er Magick für den westlichen Geist umfassender fand, da er sich auf griechischen Individualismus, Extrovertiertheit und Selbstausdruck konzentrierte, indem er die Außenwelt mit der Innenwelt verband, während Yoga natürlicher introvertiert ist.

Letztendlich beschrieb er sie jedoch so, dass sie beide zum gleichen Ziel führten:

Es gibt die allgemeine metaphysische Antithese, dass Magick die Kunst des Willens zum Leben ist, die Mystik des Willens zum Sterben (Ego-Tod), aber – “Die Wahrheit sprudelt bis zum Rand – Leben und Tod sind eins mit Magick”! (Magick, Buch 4)

Diese Art, die Welt zu sehen, Gegensätze zu verbinden, war der Grund, warum er den umstrittenen Baphomet (Ziegenkopf mit einem Pentagramm auf der Stirn) in seine Praktiken aufnahm.

Aber dies war nicht als satanisches Idol gedacht (er glaubte nicht an einen biblischen Gott oder Teufel), sondern als alchemistisches Symbol für die Vereinigung der Gegensätze.

Das Gesetz von Thelema

  • Tue was du willst, sei das Ganze Gesetz.
  • Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.

Die Grundlage aller Ideen von Crowley lässt sich auf die beiden obigen Maximen reduzieren, die er als “Das Gesetz von Thelema” bezeichnete.

Die erste Maxime “Tue, was du willst” lässt sich auf “tue, was natürlich kommt” oder wie der Mythologe Joseph Campbell berühmt ausdrückte, reduzieren: “Folge deiner Glückseligkeit“.

Das bedeutete für ihn nicht “tue, was immer du willst”, sondern widme dein Leben der Entdeckung, was du wirklich bist, um dein natürliches und göttliches höheres Selbst zu finden. Crowley nannte dieses höhere Selbst seinen “Heiligen Schutzengel”, der später zu einer Einheit namens “Aiwass” wurde.

Um dies zu tun, musste man sich laut Crowley zuerst mit seinem “Wahren Willen” in Verbindung setzen.

Hier sind 4 Spirituelle Lektionen vom bösesten Menschen der Welt

Wahrer Wille

Dein “Wahrer Wille” ist das, was dich mit dem verbindet, worüber ich zuvor geschrieben habe: deine “Authentizität”.

Krishnas Atman (das Wahre Selbst), Buddhas Anatta (Nicht-Selbst) und Mohammads Allah weisen alle in eine ähnliche Richtung: Auf das, was dich mit Bewusstsein, Leidenschaft und mit einem sinnvollen und begeisterten Fokus im Leben erfüllt.

Die Idee scheint einfach, aber die meisten Menschen sind sehr getrennt von ihrem wahren natürlichen Selbst. Viele sind sich einer solchen Existenz nicht einmal bewusst.

In Crowleys Augen (die der taoistischen Idee von “tu, was natürlich kommt”) haben wir alle unseren Lebensweg, der teils von uns selbst, teils von unserer Umwelt abhängig ist.

Jeder, der von diesem Weg abgestoßen wird, indem er sich selbst nicht versteht (z.B. indem er Überzeugungen darüber schafft, wie er sein sollte) oder externe Einflüsse (Lehren, soziale Werte usw.), lässt zu, dass sein Bewusster Wille mit seinem Wahren Willen in Konflikt gerät.

Schon in jungen Jahren war Crowley bekannt für seine rebellische, schelmische und eigenwillige Art.

Er wuchs bei strengen religiösen Eltern auf (sein Vater war Prediger und seine Mutter eine fromme “Fanatikerin”) und er freute sich so sehr darüber, andere zu stören (was er als Erwachsener fortsetzte), dass seine Mutter ihn “Das Biest” nannte.

Er genoss einen solchen Namen so sehr, dass er, nachdem er das Buch der Offenbarung gelesen hatte, seinem Spitznamen “666” hinzufügte, was ihn später in Verruf brachte.

Einer der Gründe, warum er dies tat, war, dass in der kabbalistischen Geomatrie (oder Zahlenmystik) die Zahl mit der Sonne verbunden ist.

Als sie ihn vor Gericht fragten, warum er diesen Namen für sich selbst benannt habe, erklärte er: “Es bedeutet nur Sonnenlicht; 666 ist die Zahl der Sonne. Du kannst mich Little Sunshine nennen.”

Er identifizierte sich freudig mit diesem Spitznamen, weil er sich den spirituellen, intellektuellen, emotionalen und sexuellen Einschränkungen widersetzte, von denen er glaubte, dass sie die menschliche Seele versklavten und unseren “wahren Willen” daran hinderten, sich zu präsentieren.

Durch diesen Wunsch nach Selbsterforschung des Wahren Willens nahmen er und seine Anhänger in ihrer geistlichen Schule (Abtei von Thelema) Drogen, was zu weiteren Skandalen führte.

Sein Ruf als Heroinabhängiger war wahr, obwohl ihm dies gesetzlich vorgeschrieben war, um sein Asthma zu behandeln, bevor die Mediziner von seiner zusätzlichen Funktion wussten.

Wie es Buddhisten erklären, ist der Wunsch, etwas anderes zu sein, als das, was du wirklich bist, die Wurzel allen Leidens.

Crowley veranschaulichte dies auf folgende Weise:

Die häufigste Ursache für ein Scheitern im Leben ist die Unwissenheit über den eigenen Wahren Willen oder über die Mittel zur Erfüllung dieses Willens. Ein Mann kann sich als Maler vorstellen und sein Leben damit verschwenden, einer zu werden. Oder er kann wirklich ein Maler sein, und dennoch die Schwierigkeiten, die dieser Karriere eigen sind, nicht verstehen und messen.

Folge deinem Willen

Im zweiten Teil von Crowleys erster Maxime von Thelema sagt er: “Tue was du willst, sei das Ganze Gesetz.”.

Wenn du einmal deinen Wahren Willen gefunden hast, dann folge ihm mit tiefer Überzeugung und lass dich von niemandem oder irgendetwas davon abhalten.

Dieser zweite Teil ist keine antiautoritäre Idee, sondern etwas von viel tieferer Bedeutung. Jahrtausende der religiösen Konditionierung und der gesellschaftlichen Tugend der “Selbstaufopferung” haben uns geschwächt und Selbstverweigerung und eine hohe Anfälligkeit für autoritäre Macht geschaffen.

Crowleys Haltung geht weg von puritanischen Modellen der persönlichen Erniedrigung und Selbstreduktion und verwendet stattdessen eine robuste, selbstinklusive Zeremonie unserer wahren Natur, die uns ermutigt, unsere Sexualität, Selbstachtung, Leidenschaft und persönliche Ermächtigung zu akzeptieren.

In gewisser Weise war Crowley seiner Zeit wirklich einen Schritt voraus. Er glaubte, dass es nicht notwendig war, uns selbst zu hassen oder zu erniedrigen oder uns psychotisch als “Sünder” zu kreuzigen, um mit unserer wahren Natur in Einklang zu sein.

Liebe ist das Gesetz

In seiner zweiten Maxime sagt Crowley: “Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.”

Crowley fühlte, dass die verbindende Kraft hinter dem Universum die Liebe ist.

Nicht eine oberflächliche, libidofokussierte Liebe oder eine mentale Liebe, die in Bindungen, Ängsten und Sentimentalität verwurzelt ist, sondern eine Liebe, die geführt wird, die aus unserem wahren Willen, aus unserem tiefsten inneren Führer entsteht.

Diese Liebe ist das, was wir eine “bedingungslose Liebe” nennen würden, oder eine Liebe, die frei von persönlichen Bindungen ist, wie die Buddhisten sie nennen.

Christus bezeichnete es als Fähigkeit, “seine Feinde zu lieben”, aber wie auch immer man es nennen mag, diese Art von Liebe ist am schwersten zu erreichen.

Dies ist keine Liebe, die von eurer typischen Liebe und Hassdichotomie geprägt ist – “Liebe unter Willen” ist eine allumfassende Liebe, eine Liebe, die aus der Wahrheit entsteht, aus einer Transzendenz unseres “Falschen Willens” über unser Ego hinaus. Diese Art der Liebe ist es, was einige als “Einheit” definieren.

Sex Magick

Ein weiterer reißerischer Titel, mit dem Zeitungen über Crowleys Aktivitäten in seiner Abtei von Thelema berichteten, war: ” Der König der Verderbtheit “.

Sexuelles Yoga, wie das Tantra, basieren alle auf der Idee, dass durch sexuelle Vereinigung Wissen entsteht. Die Bibel selbst verwendet das Wort “wissen” ebenso synonym wie das Wort “Sex”.

Im Wesentlichen wird also angenommen, dass der Akt des Sexes die Möglichkeit eröffnet, jemanden wirklich kennenzulernen, seinen wahren Willen zu sehen.

Wenn du dir nicht bewusst bist, wonach du suchst, wird Sex nur zum Wunsch, einen Partner zu finden oder in eine ziellose Stimulation einzutreten.

Dabei werden die Aktivitäten gesucht und das höhere Potenzial verpasst. Hier setzt Crowleys konzeptionelle Lehre von “Sex Magick” an.

Crowley war sich des Potenzials von Sex bewusst.

Er sah, dass es entweder den Glauben verstärken kann, dass man nur ein separater Körper ist, der Freude empfängt. Oder wenn man sich durch Sex Magick nähert, wird die höchste Erfahrung von Sex, der Orgasmus, zu einem mächtigen Werkzeug, um seine Identifikation mit Individualität zu überwinden.

Dieser klimatische Moment wird zu einer Erfahrung, bei der wir über unsere Gedanken hinausgehen und eine immense innere Stille erleben. Dies ist auch bekannt als der Zen-Zustand des “No-Mind”, eines ruhigen gegenwärtigen Bewusstseins.

Auf diese Weise wird ein Orgasmus zu einem Mittel, um einen momentanen Blick in einen Zustand der Begierde, der tiefen Erfüllung und der seligen Zufriedenheit zu werfen.

Crowley fasst seine Gedanken über sexuelle Energie in seinem Buch Confessions so zusammen:

Das schockierende Übel, das wir alle bedauern, ist hauptsächlich auf die Perversion zurückzuführen, die durch die Unterdrückung hervorgerufen wird. Das Gefühl, dass es beschämend ist, und das Gefühl der Sünde verursachen Verheimlichung, die unwürdig ist, und interne Konflikte, die Verzerrungen, Neurosen und Explosionen verursachen…. Der so von seinen Fesseln befreite Sexualtrieb wird nicht mehr in der Lage sein, monströse Formen anzunehmen. Perversion wird dadurch sehr selten werden.



Bildquelle:


Kostenloses Album zum Download

Teilen