3 Wege, die dir helfen voranzukommen, wenn du festgefahren bist

3 Wege, die dir helfen voranzukommen, wenn du festgefahren bist

Festgefahren

Wir waren alle schon mal dort. Wir haben uns in einem Job oder einer Beziehung oder einfach in einem Muster festgefahren gefühlt, das wir ändern wollen.

Es ist hart und unangenehm, mit diesem Gefühl zu verweilen – zu wissen, dass man sich irgendwo befindet, das nicht gesund ist oder nicht zu einem richtigen Zeitpunkt für einen passt.

Was auch immer der Fall sein mag, es gibt viele Möglichkeiten, sich von diesem Ort zu befreien und auf einem gesünderen oder produktiveren Weg voranzukommen. Hier sind drei Schritte, die dir helfen, dich zu verbessern!

Hier sind 3 Wege, die dir helfen voranzukommen, wenn du festgefahren bist

1. Die Gefühle annehmen

Zuerst musst du verlangsamen und anerkennen, wo du gerade bist, auch wenn es schmerzhaft ist. Hör auf, herumzulaufen und vermeide die unangenehmen Gedanken und Gefühle.

Wenn du bereit bist, dich auf eine ruhige, introspektive Zeit allein einzulassen, dann wirst du bereit sein, präsenter und bewusster zu sein. Verpflichte dich, Yoga zu praktizieren, zu meditieren und einfach bei dir selbst zu sein.

Erkenne den Schmerz oder das Unbehagen an, das du fühlst, und gib dir selbst gegenüber zu, dass du bereit und willens bist, diese Negativität loszulassen.

Es braucht Zeit, Mut und Bewusstsein, um die Wahrheit zu akzeptieren und zuzugeben, dass man tatsächlich festgefahren ist. Wichtig ist, dass wir vorankommen.

2. Visualisiere wo du sein möchtest

Nimm an, wo du gerade bist, ohne zu urteilen. Wisse aber, dass du woanders sein willst. Dann visualisiere das “woanders” und bleibe einfach in Bewegung. Tritt mit vollem Bewusstsein ein.

Wenn du dir dessen bewusst bist, kannst du mit Authentizität handeln, wenn du in deiner eigenen Realität gefangen bist. Schließe deine Augen und stelle dir den Ort vor, an dem du sein willst.

Sieh es wirklich, und sieh dich selbst in diesem friedlicheren oder angenehmeren Bild. Dann kannst du dieses euphorische Gefühl erleben, zu wissen, dass du im Begriff bist, auf einen großen Weg zu gehen. Einen besseren Ort für sich selbst zu erkennen und zu visualisieren, ist ein großer Teil der Reise an sich.

3. Mach es möglich!

Auch wenn du genau weißt, wohin du gehst und wie du es schaffen kannst, ist das erst der Anfang. Es gibt potenzielle Barrieren, die darauf warten, die Schönheit zu bedrohen, die wir visualisiert oder geschaffen haben.

Die Wahrheit ist: Es ist schwer, auf Kurs zu bleiben. Und es ist so einfach, eine falsche Richtung einzuschlagen und sich in einer Welt zu befinden, die man sich nie vorgestellt hat.

Du kannst aufblicken und dich fragen, wie du dorthin gekommen bist, als ob du nur gestolpert und gefallen wärst. Aber wenn du mit Bewusstsein handelst, wirst du auf dem Weg sein, dich zu lösen.

Es ist der Mangel an Klarheit, der die Angst verursacht, die uns das Gefühl geben, verloren zu sein. Bleib also konzentriert, bestätige die Veränderung, die du in deinem Leben machen willst, und mache dich dann selbstbewusst auf den Weg, um sie zu verwirklichen.

Gib dir Mühe. Geh voran!



Video

Teilen