Studie: Was dein Konsumverhalten über deine Persönlichkeit aussagt

Studie: Was dein Konsumverhalten über deine Persönlichkeit aussagt

Konsumverhalten

Wofür gibst du dein Geld aus? Ich meine nicht das Wesentliche im Leben wie Essen, Rechnungen und Miete. Ich meine, was kaufst du gerne? Kaufst du materielle Dinge wie Bücher, Kleidung, Musik oder Schmuck?

Oder bevorzugst du es, Erlebnisse wie Urlaub, Theatertickets oder Kino- und Restaurantbesuche zu erwerben? Hast du Lust auf Designer-Labels oder suchst du nach Vintage-Schnäppchen? Was kann dein Konsumverhalten über deine Persönlichkeit aussagen? (1)

Konsumverhalten und Persönlichkeit

Unser Konsumverhalten ist für alle Arten von Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Einige werden uns mit Anzeigen von Produkten ansprechen, von denen sie wissen, dass sie uns gefallen, und andere werden diese wertvollen Daten weiterverkaufen.

Aber erst in jüngster Zeit haben Experten die Persönlichkeit mit dem Konsumverhalten verknüpft.

Jeder von uns gibt Geld für die wesentlichen Dinge im Leben aus, aber offenbaren die Dinge, die wir als Individuen kaufen, unsere Persöhnlichkeit?

Studien über Konsumverhalten und Persönlichkeit

Ein Mann, der das glaubt, ist Dr. Joe Gladstone vom University College in London. In seiner Studie nutzte er eine Money-Tracking-App und die Zustimmung von über 2.000 britischen Verbrauchern, um Daten über ihr Konsumverhalten zu sammeln. Er bat sie auch, einen Persönlichkeitsfragebogen auszufüllen.

Anhand der fünf großen Persönlichkeitsmerkmale wurden die Ergebnisse anschließend analysiert. Zusammen mit Kollegen an der Columbia’s Business School untersuchte Gladstone dann Konsumverhalten und Persönlichkeitsmerkmale:

“Unsere Ergebnisse zeigen zum ersten Mal, dass es möglich ist, die Persönlichkeit von Menschen aus ihren Ausgaben vorherzusagen.” – Joe Gladstone

Bevor wir weitermachen, erinnern wir uns einfach an die fünf großen Persönlichkeitsmerkmale und ihre Definitionen:

Die fünf großen Persönlichkeitsmerkmale

  • Offenheit: Bereitschaft, neue Erfahrungen zu machen.
  • Gewissenhaftigkeit: Zuverlässig, diszipliniert und organisiert.
  • Extrovertiert: Gesellig, kontaktfreudig und enthusiastisch.
  • Freundlichkeit: Warmherzig, sympathisch, einfühlsam, einfühlsam.
  • Neurotizismus: Anfällig für Sorgen, Depressionen und Angstzustände.

Die Studie fand mehrere interessante Muster in den Ausgaben der Menschen und ihrer Persönlichkeit.

Was ist dein Konsumverhalten und steht es im Zusammenhang mit deiner Persönlichkeit?

Reisen

Wenn du immer Flugtickets kaufst oder dein Geld für Reisen ausgibst, bist du wahrscheinlich aufgeschlossen und passt in die Kategorie Offenheit. Dies wäre sinnvoll, da die Menschen in dieser Kategorie offen für neue Erfahrungen sind, so dass ihre Ausgaben dies widerspiegeln würden.

Essen und Trinken

Extrovertierte geben ihr Geld gerne für Essen und Trinken aus, vermutlich in einem sozialen Umfeld. Sie nutzen ihr Geld, um sich mit Freunden und Familie zu verbinden.

Sparen

Menschen, die mit hoher Gewissenhaftigkeit ihr Geld verwalten, neigen dazu, ihr Geld auf Sparkonten zu verwahren und es überhaupt nicht auszugeben. Sie haben Freude daran, ihre Ersparnisse wachsen zu sehen.

Spenden für wohltätige Zwecke

Diese Persönlichkeitsmerkmale werden mit Freundlichkeit in Verbindung gebracht. Auch das macht Sinn. Freundlichkeit ist mit Empathie und Herzlichkeit verbunden.

Schmuck und Kleidung

Diejenigen, die in Sachen Neurotizismus sehr gut abgeschnitten hatten, kauften unwesentliche Gegenstände wie Schmuck und Kleidung. Neurotizismus ist mit Einsamkeit verbunden, also fühlen sich vielleicht Menschen, die einsam sind, besser, wenn sie diese Dinge kaufen.

“Wir erwarteten, dass diese vielfältigen Muster der Unterschiede bei den Ausgaben der Menschen es uns ermöglichen könnten, daraus abzuleiten, welche Art von Person sie waren.” – Sandra Matz, Mitautorin

Diese Unterschiede waren so groß, dass die Forscher das Konsumverhalten bestimmter Persönlichkeitsgruppen im Voraus vorhersagen konnten. Tatsächlich waren sie in der Lage, diese Vorhersagen über weite Kategorien wie Alter und Einkommen hinweg zu treffen:

“Es spielte keine Rolle, ob eine Person alt oder jung war, oder ob sie ein hohes oder niedriges Gehalt hatte, unsere Vorhersagen waren weitgehend konsistent.” – Matz

Die Forscher analysierten auch die Daten für bestimmte Merkmale wie Materialismus und Selbstkontrolle.

Sie fanden heraus, dass diejenigen, die mehr Geld für Schmuck ausgeben, eine hohe Bewertung für den Materialismus erhielten, während diejenigen, die mehr sparten, eine hohe Bewertung für die Selbstkontrolle erhielten.

Das Konsumverhalten in sozial benachteiligten Gebieten kann nicht vorhergesagt werden

Allerdings hatte das Team Probleme, das Konsumverhalten in sehr sozial benachteiligten Gebieten vorherzusagen.

Das könnte daran liegen, dass die Menschen in hoch benachteiligten Gebieten den Großteil ihres Geldes für das Wesentliche ausgeben müssen. Sie haben nicht die Freiheit, die Dinge zu kaufen, die ihnen psychologisches Vergnügen bereiten.

Verändert sich das Konsumverhalten zu Weihnachten?

Gladstone ging einen Schritt weiter und erkundete die Ausgaben während der Weihnachtszeit. In Zeiten wie Weihnachten neigen wir alle dazu, zu viel auszugeben, oder etwa nicht?

Dies können Zeiten von großem Stress und Sorgen sein, aus einer Reihe von Gründen. Beeinflusst es also auch unser Konsumverhalten?

Gladstone verwendete die gleiche Methode, um Daten zu sammeln, aber diesmal war es über die Weihnachtszeit. Wie würden die Ergebnisse mit den fünf großen Persönlichkeitsmerkmalen korrelieren?

Weihnachten bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge.

Für die einen dreht sich alles um die Unterhaltung, für die anderen sind Essen und Trinken essentielle Bestandteile, andere wollen ihre Familie und Freunde verwöhnen. Alle diese Faktoren wirken sich auf ihre Ausgaben aus. Die Ergebnisse könnten dich überraschen.

Die Ausgaben sinken für Offenheit und Neurotizismus.

Gladstone fand heraus, dass die Ausgaben für zwei Gruppen der fünf großen Merkmale gesunken sind – Offenheit und Neurotizismus.

Jetzt kann ich verstehen, warum eine neurotische Person mit den Ausgaben zu Weihnachten zu kämpfen hat, denn sie hat Stress. Aber warum sollte jemand, der in die Kategorie Offenheit fällt, weniger ausgeben?

Gladstone ist der Meinung, dass die Menschen in dieser Gruppe typischerweise offen für neue Ideen sind. Das macht es weniger wahrscheinlich, dass sie an den traditionellen Ideen teilnehmen. Sie werden sich nicht an die üblichen Praktiken wie Geschenke machen anpassen, nur weil alle anderen es tun.

Die Ausgaben steigen für Extrovertiertheit und Gewissenhaftigkeit

Die Ergebnisse zeigten, dass zwei der fünf großen Merkmale, die gerne mehr zu Weihnachten ausgeben, Extrovertiertheit und Gewissenhaftigkeit sind.

Extrovertierte lieben den sozialisierenden Aspekt und da sie einen großen Freundeskreis haben, werden sie ihr Geld für Unterhaltung oder Ausgehen ausgeben. Menschen die Gewissenhaft sind, sind gut organisiert und bereit für den Urlaub.

Gibt es also einen Sinn zu wissen, welche Persönlichkeit ihr Geld wofür ausgibt? Zu wissen, warum du immer wieder Kleidung und Schmuck kaufst, könnte dir helfen zu verstehen, dass du ein wenig einsam bist und du könntest es gut finden, geselliger zu sein.

Wenn du sparen willst, aber immer im Urlaub bist, kannst du vielleicht anfangen, etwas für einen regnerischen Tag zur Seite zu legen.

Das Verständnis unseres Konsumverhaltens kann nützlich sein. Aber wahrscheinlich mehr für die Unternehmen, die unsere Ausgabendaten erfassen, als für uns.


Teilen