Wie man mit unerschütterlichem Glauben an sich selbst glaubt

Wie man mit unerschütterlichem Glauben an sich selbst glaubt

Ein unerschütterlicher Glauben

Es ist nicht immer einfach, an sich selbst zu glauben – besonders wenn die Chancen gegen dich gerichtet sind.

Aber an sich selbst zu glauben, auch wenn andere es nicht tun, ist eine der mächtigsten Formen der Selbstliebe, die es gibt.

Zu lernen, wie man mit unaufhaltsamem, unerschütterlichem Glauben an sich selbst glaubt, ist eine starke Fähigkeit.

Die gute Nachricht ist, dass es eine Fähigkeit ist, die du kultivieren und entwickeln kannst.

Warum sollte ich an mich selbst glauben?

Was wolltest du als Kind werden, als du aufgewachsen bist? Damals, als der Himmel die Grenze war?

Ob du Tierarzt, Schauspieler oder Astronaut werden wolltest, nichts war unerreichbar.

Das Wie war nicht so wichtig wie das Warum.

Als Kinder hatten wir keine Angst, unserem Herzen oder unserem Instinkt zu folgen.

Aber irgendwo auf dem Weg verlieren wir etwas von diesem Glauben und dieser Inspiration.

Wir lernen, dass die Welt groß und beängstigend ist.

Wir entscheiden, dass wir nicht ganz so unbesiegbar sind, wie wir es uns einmal vorgestellt haben.

Irgendwo im Prozess des Erwachsenwerdens verlieren wir diesen unerschütterlichen Glauben an uns selbst.

Wir vergessen, was es bedeutet, unerschütterlich selbstbewusst zu sein. Aber so muss es nicht sein.

Wenn die Chancen am schlechtesten stehen, ist es wichtiger denn je zu wissen, wie man an sich selbst glaubt.

Zu wissen, wie man an sich selbst glaubt, ist eine Fähigkeit, die man entwickeln kann.

Was bedeutet der Glaube an sich selbst?

Also, was bedeutet es wirklich, an sich selbst zu glauben?

Letztendlich bedeutet es Freiheit.

Erinnerst du dich, dass du als Kind Doppelholländisch (das Springseilspiel, mit zwei Seilen) gespielt hast?

Erinnerst du dich, dass du jemals da gestanden hast – eingefroren in Selbstzweifeln – und nur die Seile beobachtet hast, die vorbeiwirbeln, während deine Freunde alle riefen: “Spring rein! Spring rein!”??

Nun, das Leben schreit dieselben Worte zu dir – spring rein!

Und schließlich erfordert das Eintauchen die Fähigkeit, an sich selbst zu glauben.

Wie oft hat dich Angst und Selbstzweifel am Rande des Lebens stehen lassen?

Was wäre, wenn diese Ängste und Selbstzweifel in Treibstoff umgewandelt werden könnten, um deine Träume zu verwirklichen?

Wie groß würdest du spielen? Wo würdest du hingehen?

Wie würde die Welt davon profitieren, wenn du dich entschieden hättest, wer du bist?

Auf welche Weise würde sich dein Leben verändern? Wäre die Welt anders?

Ins Leben zu springen, ist einfach nur der Glaube an sich selbst.

Wie fängt man an, an sich selbst zu glauben?

Oftmals ist der Einstieg der schwierigste Teil.

Warum?

Denn es bedarf einer Kraft in eurem Geist, die nur aus eurem Inneren kommen kann.

Niemand, keine Sache, kein Ereignis, nicht einmal eine Leistung, kann dich dazu bringen, an dich selbst zu glauben.

Nur du kannst das tun.

Du musst also mit Selbstliebe und der Entschlossenheit beginnen, dein Leben zu verändern.

Nur dann wirst du in der Lage sein, unerschütterlich und bedingungslos an dich selbst zu glauben.

Wie kann ich immer an mich selbst glauben?

Es wird oft gefragt: “Wie kann ich immer an mich selbst glauben?”

Die Antwort: Indem du zuerst diesen unerschütterlichen Glauben in dir selbst aufbaust.

Lasst nicht zu, dass euer persönlicher Wert von irgendwo anders kommt als von innen. Warum?

Weil diese äußeren Faktoren nicht immer vorhanden sind.

Das Einzige, was immer, ohne Zweifel, da sein wird…. bist du und dein Glaube an dich selbst.

Dieser einzigartige, göttliche Funke, der bereit ist, aus deinem Inneren zu erblühen, kann nur von dir kommen.

Sobald du bereit bist, einzusteigen, werden dir diese 5 Methoden unten sehr helfen.

5 Wege, mit unerschütterlichem Glauben an sich selbst zu glauben

Wenn du also lernen möchtest, wie du gegen alle Widerstände an dich selbst glauben kannst, dann sind hier fünf Wege, die du in die Tat umsetzen kannst.

1. Erstelle ein Vision Board

Visualisierung ist ein mächtiges Werkzeug, und die Erstellung eines Vision Boards ist eine der effektivsten Visualisierungsübungen, die du durchführen kannst.

Eine konkrete Vision zu haben ist der erste Schritt, den du zu deinem Erfolg machen kannst.

Achte darauf, in welche Richtung du den Ball ins Rollen bringen wirst.

2. Tu als ob, bis du es kannst.

Ein Oldie, aber ein Goldie.

Fake it ‘til you make it, ist ein solider Ansatz, wenn du zum ersten Mal lernst, wie man an sich selbst glaubt.

Auch wenn du dir nicht sicher bist und dich nicht ganz sicher fühlst, täusche es vor.

Fake it ‘til you make it. Das Vertrauen wird kommen. Es braucht Zeit und Übung.

3. Sag dir selbst, dass es bereits geschehen ist

Der Verstand ist ein seltsames, aber faszinierendes Werkzeug, und zu wissen, wie man ihn zu seinem Vorteil nutzt, ist der Schlüssel zu einem dauerhaften Erfolg.

Das Gehirn kann nicht immer den Unterschied zwischen Träumen und Realität oder Fakten und Fiktionen erkennen.

Dort kann die mentale Wiederholung zu deinem besten Freund werden.

Die mentale Wiederholung ist eine Technik, die von vielen Spitzenkünstlern, darunter auch Olympioniken, eingesetzt wird.

Wiederhole das Ergebnis, das du in deinem Kopf hast, stelle es dir vor, fühle es und glaube es.

Spiele es so oft ab, wie du es brauchst, bist du wirklich glaubst, dass es nicht nur möglich, sondern auch wahr ist.

4. Trainiere rücksichtslosen Optimismus

Die Verpflichtung zum Realismus ist es, was uns oft davon abhält, an uns selbst zu glauben.

Wir sagen uns: “Oh, das ist nichts für mich. Es ist einfach nicht realistisch.”

Das was du entscheidest ist realistisch für dich.

Anstatt den Realismus deine Überzeugungen und Leidenschaften festhalten zu lassen, praktiziere einen etwas rücksichtslosen Optimismus.

Man weiß nie, wohin es einen führen könnte.

5. Feier den Erfolg in jeder Form

Es ist wichtig, deine Erfolge zu feiern, auch die kleinen.

Wenn das Aufstehen aus dem Bett und Duschen ein Erfolg für dich ist, dann feiere es! Bestätige es. Gib dir selbst einen schönen Klaps auf den Rücken.

Egal wie groß oder klein deine Schritte sind, wenn du auf deine Ziele hinarbeitest, ist das ein Grund zum Feiern.

Und wenn du anfängst, an dich selbst zu glauben, wirst du erstaunt sein, welche Unterstützung du von anderen bekommst.



Teilen